Feuerstelle selber bauen

Abenteuer in Ihrem eigenen Garten

Freunde des Camping-Urlaubs genießen es auch oft, an einem schönen Sommerabend gemütlich an einem Lagerfeuer zu sitzen. Diese Atmosphäre hat etwas von Abenteuer und versetzt die Menschen in eine Zeit zurück, da noch nicht die Technik unser Leben bestimmt hat. Warum ein solches Gefühl nicht einfach mit nach Hause nehmen? Das geht ganz einfach, wenn man sich dazu entschließt, in seinem eigenen Garten eine Feuerstelle entstehen zu lassen. In der Regel wird dazu eine offene Feuerstelle gewählt. Alles, was man dazu benötigt, sind nur wenige Bestandteile und ein wenig Zeit. Auch ist es nicht notwendig, dass man sich mit sehr viel Werkzeug an den Bau einer solchen Feuerstelle für den eigenen Garten begibt.

Wer in seinem Garten eine Feuerstelle errichten möchte, der sollte sich zunächst mit der geeigneten Platzwahl auseinandersetzen. Man sollte darauf achten, dass man vom Haus weit genug entfernt ist und auch Bäume und Sträucher sollten nicht in unmittelbarer Nähe zu finden sein. Hat man den richtigen Ort gefunden, dann muss man sich über die Größe der Feuerstelle im Klaren sein. Diese Größe entscheidet darüber, in welcher Größe man ein entsprechendes Loch aushebt. Das Loch sollte eine ungefähre Tiefe von ca. 20 – 25 cm betragen und im Durchmesser genau die Größe der Feuerstelle erhalten. Ist das Loch erst einmal ausgehoben, dann nimmt man ein paar geeignete Steine (Ziegelsteine, Pflastersteine, oder ähnliche) und legt diese rund um das ausgehobene Loch. Zwei Lagen sollten dazu ausreichen, wenn man jedoch flache Steine verwendet, dann können auch mehrere Reihen notwendig werden.

Beim Setzen der Steine sollte man darauf achten, dass der kleine Steinwall über genügend Luftdurchlässigkeit verfügt, da sonst das Feuer schnell wieder erlischt. Hat man all dies berücksichtigt, dann kann mit dem Sammeln von Feuerholz beginnen. Schon ist wieder dieses Gefühl von Freiheit da, was man aus dem Urlaub vom Campingplatz her kennt. Doch bevor man sich daran begibt, das Feuer zu entzünden, sollte man als Erstes noch ein paar Kleinigkeiten vorbereiten, die für die Sicherheit unbedingt erforderlich sind. Man sollte in jedem Fall für ausreichend Löschwasser sorgen, damit man im Notfall das Feuer sofort wieder löschen kann. Des Weiteren ist es ebenfalls erforderlich, dass die Feuerstelle niemals unbeaufsichtigt ist, wenn erst einmal ein Feuer entzündet wurde. Wenn man sich an diese Regeln hält, dann hat man sicherlich viel Freude mit der neuen Attraktion im Garten. Jetzt machen die Sommerabende auch zu Hause richtig Spaß und man kann am heimischen Lagerfeuer auch die eine oder andere Speise zubereiten. Grillen im Freien macht Spaß. Das Abenteuer kann beginnen.

Sie planen einen Naturgarten anzulegen? Lesen Sie mehr darüber auf Gartentalk.net: