Gartentreppe bauen

So bauen Sie Ihre Gartentreppe selbst…

Die Gartentreppe erfüllt neben ihrer nützlichen Funktion auch den Zweck einer optischen Auflockerung des Gartenbereiches. Hierzu sind die gewählten Materialien entscheidend, sie sollen sich in das Gesamtbild harmonisch einfügen. Mitten im Garten könnte eine Gartentreppe aus Beton verstörend wirken, in Hausnähe wiederum fügt sie sich sinnvoll ein.

Der Selbstbau mit Stellstufen
In einem natürlichen Garten wäre eine Designergartentreppe deplaciert, man verwendet Naturstein. Besonders die Stufen müssen für Auf- und Abstieg gleichermaßen komfortabel gebaut werden, sie dürfen weder zu eng noch zu hoch sein. Mit dem Treppenbau wird immer von unten begonnen. Zunächst wird über Stufenform und Material entschieden, wobei Stellstufen eine günstige Lösung darstellen. Hierzu wird im Boden die vordere Stufenkante senkrecht verankert, als Kante sind Holzbalken oder Steinklinker geeignet. Wenn diese Kante senkrecht steht, ist dahinter Material wie Kies oder Steinplatten einzufüllen. Neben Steinkanten ist es genauso gut möglich, Holz zu verwenden. Hierzu wird in den Boden links und rechts ein spitzer Holzpfeiler eingerammt, dann werden Querholzbalken befestigt. Diese Treppenstufe kann nun mit Kies oder anderen Materialien gefüllt werden. Rindenmulch wird gern gewählt und fügt sich in einen sehr naturellen Garten hervorragend ein, es sind natürlich auch andere Materialien möglich. Mit Rindenmulch entsteht ein sehr natürliches Erscheinungsbild.

Die rutschfeste Gartentreppe
Rutschfestigkeit wird am besten mit Rindenmulch und Kies erreicht, beide Materialien ähneln sich dadurch, dass sich kein Wasser ansammelt und die Gartentreppe selbst im Schatten rutschfest bleibt. Viele Gartenfreunde bevorzugen Rindenmulch, weil Kies die leichte Tendenz hat, sich im Garten zu verteilen.

Gartentreppen aus Blockstufen
Das System aus Blockstufen hat einen sehr hohen Bekanntheitsgrad, es wird für Treppen aus massiven Betonplatten verwendet. Da die Platten sehr schwer sind, benötigen sie keinen speziellen Untergrund, eine etwa sechs Zentimeter hohe Kiesschicht ist ausreichend. Man kann die Gartentreppe aus Blockstufen ebenso in einer Kombination aus Holz und Steinplatten bauen. Bei dieser Bauart wird als vorderste Treppenkante ein sehr massiver Holzbalken genutzt, eine Auftrittsfläche wird aus Klinkern oder kleinen Steinplatten gebaut. Selbst extrem lange Treppenflächen sind so einfach herzustellen. Als Material können Granit- oder Natursteine genommen werden, damit die Treppe rutschfest ist, werden mit Sandstrahl bearbeitete Stufen verwendet. Wer Legstufen bevorzugt, legt mehrere Steinplatten übereinander, für optische Akzente lässt man die oberste Platte überstehen.

Sicht-, Wind- oder Schallschutz für den Garten? Infos auf Gartentalk.net: