Gartenzaun Holz

Gartenzaun aus Holz – welche Varianten gibt es?

Wer sich für einen Zaun aus Holz entscheidet, hat die Qual der Wahl. Der Holzzaun sollte gewissen Anforderungen genügen, nicht nur der sichtbaren Abgrenzung zum Nachbarn. Er muss verhindern, dass Tiere entrinnen können und vor allem kindersicher und damit verletzungsgering sein. Der Holzzaun sollte ebenso eine zweckmäßige Höhe als Sicht- und Lärmschutz aufweisen, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Auch besteht vielleicht die Möglichkeit, eine schon bestehende Mauer mit einem schmückenden Holzzaun aufzupeppen. Gibt es örtliche Vorschriften zu Errichtung des Zaunes, müssen diese beachtet werden. Sämtliche Auswahlkriterien können bei einem zweckmäßig aber ebenso dekorativ zu errichtenden Holzzaun ohne Probleme erfüllt werden. Das im Handel verfügbare Material ist gleichermaßen gewaltig wie die vielfachen Preisunterschiede.
Die preiswerteste Lösung bietet die Zaunform mit senkrechten Holzlatten, die an im Boden einzulassende Pfähle mit Querlatten angeschraubt werden. Mit dieser simplen Konstruktion kann mühelos die individuelle Aufstellung nach Blickdichte, Höhe und den jeweiligen örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Diese klassische Art von Zaun bietet einen großen Vorteil: Durch die einfache Konstruktion des Gartenzaunes ist es kinderleicht, bei einem Schaden die einzelnen Latten einfach nur auszutauschen. Ferner werden die Holzlatten in verschiedenen Formen, wahlweise auch mit Ornamenten verziert, angeboten. Die Auswahl ist gewaltig. Sehr häufig und beliebt ist ansonsten der so genannte Jägerzaun mit seinen gekreuzten Latten, der ebenfalls in verschiedenen Höhen errichtet werden kann. Immer beliebter, gerade für ländliche Bauerngärten, werden neuerdings die drahtgebundenen Staketenzäune, sie sind bestens geeignet für die kostengünstige Einfriedung von großen Gebieten, besonders naturnah und außerdem dekorativ.
Holzzäune gibt es in den verschiedensten Holzarten, wie zum Beispiel Eiche, Tanne, Lärche oder Kastanie. Jede Art von Holz hat dabei seinen eigenen von der Natur gegebenen edlen Charakter. Kein Zaun unterstreicht die Individualität eines Grundstückes so, wie ein gefällig wirkender Gartenzaun aus Holz und sorgt damit für einen angenehmen Gesamteindruck. Damit der Zaun schön und ansehnlich bleibt, hat er einen Nachteil: Er muss regelmäßig gepflegt werden, und zwar durch neue Anstriche für eine effektive und dauerhafte Witterungsbeständigkeit. Die Intervalle beim notwendigen Anstrich variieren hierbei je nach dem verwendeten Produkt. So kann ein Holzzaun „bei guter Pflege“ gut und gern mühelos über fünfzig Jahre überstehen.
Wenn man sich für einen Gartenzaun aus Holz entschieden hat, steht man vor der Wahl, ob man lieber einen Handwerkbetrieb mit einer individuellen Anfertigung beauftragt oder ihn selbst bauen möchte. Ist die Entscheidung auf einen Fertigzaun gefallen, wird der Hobby-Zaunbauer sehr bald feststellen, dass die Bau- und Heimwerkermärkte wegen der großen Beliebtheit sich darauf eingestellt haben. Die Holzzäune werden in einzelnen Elementen (das erleichtert den Transport) offeriert. Das angebotene Zusatzmaterial an Pfählen, weiteren Holzlatten sowie den passenden Schrauben und speziellen Klammern zur eigenen Montage ist zahlreich und groß. Meist werden daneben auch in kurzen kostenlosen Broschüren praxisnahe Tipps gegeben, die den Selbstbau erleichtern.

Sie möchten Ihren Gartenzaun selbst bauen? Mehr Infos erhalten Sie auf Gartentalk.net: