Gewächshaus

Gewächshaus selber bauen oder gebraucht kaufen?

Ein Gewächshaus im Eigenbau herzustellen, hat stets den Vorteil, dass es ohne Einschränkungen an die individuellen Erfordernisse und Platzverhältnisse angepasst werden kann. Auch bleibt dem Gartenfreund hier die grenzenlose Wahl, welche Baumaterialien er verwenden will. Wer sich mit den heute verbreiteten Aluminium-Profilen nicht anfreunden mag, kann sich dann beispielsweise die Freiheit nehmen, eine Ständerkonstruktion aus Kanthölzern als Basis für sein Gewächshaus zu errichten. Wenn auch nicht unbegrenzt haltbar, lässt sich – den gekonnten Umgang mit diversen Sägen vorausgesetzt – vom kleinen „Anlehn-Häuschen“ an der Hauswand bis hin zum großen Profi-Gewächshaus eine breite Palette verwirklichen, die der Handel nicht so ohne Weiteres toppen kann. Denn hier ergibt sich zum Einen der Vorteil, dass Holz keine „Kältebrücke“ bietet. Zum Anderen ist der Fantasie des Erbauers hinsichtlich der Kombination der Umhüllung jede Möglichkeit offen. Eine stabile Bedachung aus Doppelsteg-Profilen lässt sich schnell zurechtschneiden; und ob die Seitenwände nun mit ausgedienten Hausfenstern, stabiler Folie mit der Möglichkeit der vollständigen Öffnung zur Belüftung oder anderen Hohlkammer-Profilen bestückt werden, kann sich jeder nach individueller Zielvorgabe selbst aussuchen.

altes Gewächshaus

Der Kauf von gebrauchten Gewächshäusern involviert naturgemäß manche Risiken. Ist ein Treibhaus fest mit einem Betonfundament verankert, lohnt der Aufwand des Abtrennens und Umsetzens häufig nicht. Auch sollte bedacht werden, dass ältere Gewächshäuser häufig nur mit Ein-Scheiben-Glas versehen sind. Wegen seiner vergleichsweise schlechten Energie-Bilanz und Anfälligkeit gegen Bruch wird es aber immer weniger verwendet. Nicht zuletzt deshalb stoßen versierte Züchter solche Gewächshäuser oft sehr billig ab, um auf zeitgemäßere Varianten umzurüsten. Ein Anfänger wird sich also nicht unbedingt einen Gefallen damit tun, überalterte Gewächshäuser als „Schnäppchen“ zu kaufen. Hier muss schon äußerst sorgfältig abgewogen werden, ob nur der „Spass an der Freude“ oder eine sinnvolle Nutzung des Treibhauses über viele Jahre hinweg angestrebt werden.

Handwerklich begabte Gartenfreunde werden den Kauf eines gebrauchten Gewächshauses ohnehin kaum in Betracht ziehen. Wer dennoch mit dem Gedanken spielt, muss die Augen offen halten. Gebrauchte Gewächshäuser mit korrodierten Profilen und Halteklammern, geflickten Scheiben oder verrosteten Schrauben sollten auch für den blauäugigsten Anfänger ein absolutes Tabu bleiben.