Fertigteich anlegen

Fertigteich als mögliche Anlageform

Ein Fertigteich ist eine hervorragende und innovative Lösung, um in einem schönen Garten ein attraktives und interessant anzuschauendes Biotop einzurichten. Fertigteiche werden im Gartenfachhandel, in Baumärkten und teilweise in Zoogeschäften in hochwertigen und ansprechenden Verarbeitungen angeboten. Diese Erzeugnisse erleichtern einen Einbau auch für einen Laien ganz wesentlich und lassen sich recht praktisch handhaben. Die bei Fertigteichen wählbaren Größen und Gewichtsparameter sind jedoch aus Gründen der aufwendigen und enorm kostenintensiven industriellen Herstellung und der logistischen Möglichkeiten begrenzt.
Um einen Fertigteich für die Haltung von Fischen einsetzen zu können, ist es empfehlenswert, eine Mindesttiefe von 1,5m zu wählen.
Innerhalb der Kategorie Fertigteiche unterscheiden sich die Produkte nicht nur in deren Formen, Tiefen und Größen, sondern gleichsam in deren verschiedenartigen Materialien, welche für die Verarbeitung eingesetzt wurden. Diese Werkstoffe ermöglichen die einfache Umsetzung hochwertiger Fertigungstechnologien, sodass auch ausgefallene Teiche hergestellt werden können. Im Bezug auf die Gestaltungsvarianten der Fertigteiche werden neben sogenannten einfacheren Teichschalen die umfangreicheren Teichbecken zur Verfügung gestellt. Teichbecken können weitaus mehr Wasservolumen aufnehmen als Teichschalen und können übererdig als Hochteiche verbaut werden. Neben dieser Möglichkeit eignen sich Teichbecken in abweichenden Ausmaßen und Designs ebenfalls für das Einlassen in die Erde. Teichschalen können mit der passenden Bepflanzung und den entsprechenden Kleinlebewesen auch zum einem imposanten Biotop gestaltet werden.
Die meisten Produkte im Bereich Fertigteiche werden aus Thermoplast, glasfaserverstärktem Polyester sowie anderen Kunststoffmaterialien angefertigt. Eine in der Produktbeschreibung der Fertigteiche häufig anzutreffende Abkürzung ist GFK. Dieses Synonym wird für einen glasfaserverstärkten Kunststoff benutzt. Diese letztgenannte Materialverwendung zeichnet sich durch eine extrem hohe Witterungsbeständigkeit und lange Haltbarkeit aus. Diese wird durch die integrierten Glasfasern erzielt.
Wenn Fertigteiche aus einem thermoplastischen Kunststoff bestehen, dann enthalten diese eine Vielzahl einzelner Folien aus Kunststoff, die immer übereinander liegen und in einem speziellen hitzebeeinflusste Tiefziehverfahren miteinander verbunden werden. Durch diese Technologie erhalten diese Fertigteiche ihre endgültige Formgebung. Thermoplastische Fertigteiche besitzen unterschiedliche Oberflächenstrukturen. Diese entstehen in Abhängigkeit von den eingesetzten Thermoplatten.
Wesentlich hochwertige Oberflächengestaltungen sowie mehr farbliche Varianten lassen sich bei der Verarbeitung von glasfaserverstärkten Kunststoffen erzielen. Fertigteiche dieser Art werden in einem sogenannten Laminatverfahren produziert. Die einzelnen Herstellungsschritte zeichnen sich dadurch aus, dass zwischen den Matten aus Glasfaser ständig im Wechsel Kunstharzsubstanzen aufgeschichtet oder gesprüht wird. Dies wird so lange durchgeführt, bis eine vorgesehene Stärke der Teichwände erreicht ist. Die jeweils oberste Beschichtung kann wunschgemäß eingefärbt werden. Auf Grund der eingearbeiteten Kunststoffmassen sind die GFK Fertigteiche durch ein höheres Eigengewicht gekennzeichnet, als die thermoplastischen Erzeugnisse. Fertigteiche aus glasfaserverstärkten Kunststoffen können bei Rissen oder Brüchen relativ einfach mit entsprechenden Spachtelmaterialien ausgebessert werden.

Lesen Sie mehr zum Thema Gartenteiche: