Teichbeleuchtung

Passendes Lichtdesign nach Einbruch der Dunkelheit

Der Teich ist in vielen Gärten der Hingucker, der alle Blicke auf sich zieht. Denn ein Teich mit Wasserpflanzen und Fischen bringt oftmals mehr Natur in den Garten als alle Pflanzen zusammen. Ein solcher Teich wird auch gerne noch nach Einbruch der Dunkelheit, wenn es im Sommer noch angenehm warm ist, betrachtet. Dazu ist es aber erforderlich, dass der Teich mit einer Beleuchtung ausgestattet wird. Geschickt und mit den richtigen Hilfsmitteln eingesetzt ist die Teichbeleuchtung aber weit mehr als nur ein profanes Mittel, um die Dunkelheit zu vertreiben. Die Teichbeleuchtung kann hervorragend als gestalterisches Element eingesetzt werden und es ist sogar möglich, mit dem Licht selbst zu gestalten.

Bei der Teichbeleuchtung sind drei grundsätzlich unterschiedliche Arten von Leuchten, die sich hinsichtlich ihres Installationsortes unterscheiden, gebräuchlich. Zunächst gibt es Leuchten, die druck- und wasserdicht sind. Diese Leuchten werden als Unterwasserbeleuchtung in den Teich eingebaut. Dann gibt es Gartenleuchten, die auf dem Land installiert so angeordnet werden können, dass sie den Teich beleuchten. Eine Sonderform stelle außerdem noch Schwimmleichten dar, die auf der Oberfläche des Teiches schwimmen.

Vergleichsweise aufwendig geht der Einbau von Unterwasserleuchten vonstatten. Diese Leuchten sind zwingend auf eine drahtgebundene Energieversorgung angewiesen, sodass zunächst einmal ein Stromanschluss an den Teich zu legen ist. Die dann für die Versorgung der Lampen vorgesehenen Kabel müssen natürlich vollständig wasserdicht sein. Bei der Installation der Lampenfassungen muss auch noch Sorge dafür getragen werden, dass hierbei die Dichtung des Teiches keinen Schaden nimmt. Wer sich diese Mühe gemacht hat, wird feststellen, dass sie sich gelohnt hat. Unterwasserlampen zaubern ein faszinierendes, schon fast unwirkliches Licht und heben den Teich sanft aus der Dunkelheit empor.

Einfacher ist der Aufbau von Leuchten, den den Teich oder einzelne Elemente des Teiches hervorheben sollen. Sie werden am Ufer oder an den Wegen zum Teich aufgestellt. Grundsätzlich brauchen auch diese Leuchten Strom, es gibt inzwischen aber auch eine große Auswahl an Solarlampen für den Außenbereich. Bei diesen wird während des Tages ein Akku mit einem Solarmodul aufgeladen. Nachts wird die Energie dann an die Leuchte abgegeben. Starke Lampen können hierzu auch mit kleinen Solarsegeln versorgt werden. Mit Außenlampen lassen sich Akzente setzen und der Weg zum Teich auch in der Nacht begehbar machen.

Für die Teichoberfläche können schwimmende Lampen, die meist kugelförmig sind eingesetzt werden. Hier gibt es sowohl Ausführungen, die mit Energie aus dem Stromnetz versorgt werden, als auch Solarlampen. Letzter bieten bei der Gestaltung mehr Freiräume und sollten, eine ausreichende Sonneneinstrahlung während des Tages vorausgesetzt, bevorzugt werden.

Neben diesen Standardleuchten gibt es noch viele spezielle Modelle, etwa kleine Springbrunnen oder Fontänen, die mit Licht in wechselnden Farben beleuchtet werden.