Teichpumpe

Pumpe für Teichtiere lebensnotwendig

Eine zuverlässige Pumpe für den Gartenteich, häufig auch als Gartenteichpumpe oder Gartenpumpe bezeichnet, ist dann erforderlich, wenn sich Gartenliebhaber in ihrem Terrain einen schönen Gartenteich angelegt haben, der gleichsam ein kleines natürliches und imposant anzusehendes Biotop darstellt. Um dieses Biotop erhalten und mit reichhaltigem Leben ausstatten zu können, ist es wichtig, eine Gartenteichpumpe einzubauen. Der Betrieb einer Gartenteichpumpe ist für viele Lebewesen des Gartenteichs lebensnotwendig.
Eine Gartenteichpumpe ist ein elektrisch betriebenes Gerät, welches eine Pumpleistung erbringt. Sie ähnelt in ihrem Aufbau und ihrer Funktionsweise einer normalen Wasserpumpe. Mit einer gut funktionierenden und leistungsfähigen Gartenteichpumpe ist es möglich, das Wasser in dem Gartenteich umzuwälzen. Das bedeutet, dass das Wasser bewegt wird. Diese kontinuierliche Bewegung des Wassers trägt dazu bei, dass es sich besser mit Sauerstoff anreichern kann. Außerdem lieben die meisten Teichbewohner die Wasserbewegungen. Wenn das Teichwasser nicht steht, ist dies gleichsam die beste Voraussetzung dafür, dass sich Schwebstoffe nicht am Boden absetzen können, sondern über die Gartenteichpumpe mit einem Filtersystem abgesaugte werden können. Außerdem befinden sich in einer Gartenteichpumpe verschiedene Kombinationsmöglichkeiten mit einem Filter, die gleichsam zu einer Reinhaltung des Wassers beitragen.
Gartenteichpumpen werden in Baumärkten, im Zoohandel und im Gartenfachhandel in unterschiedlichen Ausführungen, leistungsrelevanten Parametern und Arten angeboten.
Eine sogenannte Kolbenpumpe wird nicht in den Gartenteich hinein gesetzt, sondern sie bleibt neben dem Teich stehen. Kolbenpumpen besitzen eine erstaunliche Leistungsstärke und sind in der Lage, auch größere Wassermengen in einer kurzen Zeit umzuwälzen. Dies funktioniert auf Kosten eines hohen Energieverbrauchs. Ein großer Vorzug von Kolbenpumpen ist, dass diese für Gartenteiche geeignet sind, die mit einem Wasserfall ausgerüstet sind, da Kolbenpumpen Wasser über verschiedene Höhendistanzen pumpen können.
Eine besonders praktische Variante, die sich eher für den Einsatz in Gartenteichen eignet, die mit einer geringeren Wassermenge ausgestattet sind, stellen die Kreiselpumpen dar. Kreiselpumpen werden direkt im Gartenteich versenkt und laufen unter dem Wasser. Wenn Teichpumpen unmittelbar in den Gartenteich integriert werden, dann ist es vorteilhaft, diese nicht direkt auf den Boden zu stellen. Dies behindert meist das Zufließen des Wassers durch den Bodenschlamm. Günstiger ist es, wenn die Gartenteichpumpen auf einem kleinen Stativ gelagert werden, sodass der Wasserzulauf ungehindert erfolgen kann. Kreiselpumpen sind typische Tauchvorrichtungen, die komplett mit Wasser bedeckt sein müssen. Viele Garten- und Teichbesitzer bringen ihre Kreiselpumpen in einem außerhalb des Teiches liegenden Becken unter. Im Gegensatz zu den Kolbenpumpen zeichnen sich die Kreiselpumpen durch einen niedrigeren Verbrauch an Strom aus und können auch in kleinen Springbrunnen eingebaut werden. Beide Pumpenarten besitzen alle technischen Voraussetzungen, um diese mit einem Filtersystem komplettieren zu können.
Die Auswahl einer Gartenteichpumpe erfolgt in Abhängigkeit verschiedener Faktoren. Neben der zu bewältigenden Wassermenge sind dies die jeweiligen Teichvolumina, die Größenbemaßungen und die Tiefen der Teiche. Im Zuge der modernen technischen Möglichkeiten bei Pumpen werden für eine praktische Nutzung nicht nur einzelne Pumpen, sondern ebenfalls effizient arbeitende Zusammenstellungen aus abweichenden Pumpenmodellen genutzt.

Weitere Infos zum Thema Gartenteich finden Sie auf Gartentalk.net: