Eissalat Anbau

Frischen Eissalat aus Ihrem eigenen Garten

Knackig frisch bietet sich der Eissalat das ganze Jahr über an. Er lässt sich mit verschiedenen Salatsoßen genießen und wunderbar mit anderen Salaten kombinieren.
Wer Eissalat aus dem eigenen Garten ernten kann, ist fein heraus. Denn nie wird er frischer sein als direkt vom Gartenbeet in die Salatschüssel!

Eissalat pflanzen

Der Eissalat wächst in jedem Gartenboden gut. Ganz allgemein benötigt er regelmäßige Wassergaben und etwas Dünger.

Zuvor aber sollte das Gartenbeet gut vorbereitet sein, damit der leckere Salat auch optimal wachsen kann.
Dazu gehört, dass das Unkraut sorgfältig entfernt wird. Wenn das Beet nicht schon vorher umgegraben wurde, sollte dies jetzt erfolgen. Auf jeden Fall muss das Beet tiefgründig gelockert sein. Die Erde sollte dann mit dem Rechen richtig schön fein und krümelig gemacht werden.

Die Salatsetzlinge aus der Gärtnerei werden nun in einem Abstand von etwa 30 bis 40 Zentimeter zueinander gepflanzt. Werden mehrere Reihen Salat gepflanzt, dann sollten die Reihen zueinander etwa 40 bis 50 Zentimeter Abstand haben. Es ist auch möglich, den Eissalat in Mischkultur zum Beispiel mit Zwiebeln, Rettich oder Radieschen zu setzen. Salat und Zwiebel bzw. Rettich haben in etwa ähnliche Ansprüche was das Düngen betrifft.

Unbedingt sollte darauf geachtet werden, dass der Salat hoch gepflanzt wird. Er sollte quasi wackelig stehen, damit er später genügend Platz hat, einen Kopf auszubilden. Wird Salat zu tief gepflanzt, fängt er gerne an zu faulen. Nach dem Einpflanzen die Erde gut andrücken und den Salat kräftig angießen. Eventuell empfiehlt es sich, schon jetzt etwas Schneckenkorn zu streuen.

Sie möchten Gemüse für die Zubereitung eines bunten Salates anbauen? Lesen Sie mehr auf Gartentalk.net: