Endiviensalat pflanzen

Endivie im eigenen Garten pflanzen

Der schmackhafte und knackige Endiviensalat darf in keinem noch so kleinen Garten fehlen. Aber etwas Sonne und einen nährstoffhaltigen Boden benötigt die Endivie schon, um richtig zu gedeihen. Sie muss mäßig, aber regelmäßig gegossen werden, um das so genannte „Schießen“ zu vermeiden.

Im geschützten Frühbeet kann Endiviensalat schon ab Ende März ausgesät werden. Sobald die Pflänzchen einige Zentimeter hoch gewachsen sind, kann man sie zum ersten Mal verziehen. Die ausgerupften kleinen Pflanzen kommen in den nächsten Salat und somit auf den Tisch, denn es wird nichts weggeworfen.Um schöne, große Salatköpfe zu bekommen, muss man den Pflanzen genügend Platz einräumen.
Ins Freiland sät man die Endivie ab Mai bis Juni in Reihen mit einem Abstand von mindestens dreißig Zentimeter. Es ist sehr praktisch, wenn der Samen alle zehn bis vierzehn Tage gesät wird, denn dann hat man immer reifen Salat im Garten. Wie im Frühbeet verzieht man ebenfalls im Freiland kleinen Pflanzen, bis auch innerhalb der Reihe ein Abstand von mindestens dreißig Zentimetern zwischen den Salatköpfen ist.

Schnecken essen Endiviensalat genau so gerne wie alle übrigen Salatsorten, deshalb sollte man sie einsammeln. Nützt das nichts, so hilft eine selbst gebaute Bierfalle mit Sicherheit. Schneckenkorn ist giftig und sollte nicht eingesetzt werden.
Endivie eignet sich für ein Mischbeet hervorragend und verträgt sich vor allem gut mit allen Kohlpflanzen. Endiviensalat enthält Kalium und Kalzium und ist reich an Vitamin A.

Weitere Salatsorten zum Anbau im eigenen Garten: