Komposthaufen anlegen

Komposthaufen anlegen – wie und in welchem Abstand zur Grundstücksgrenze?

Den Komposthaufen sollten Sie im hinteren Teil Ihres Gartens anlegen, am besten in einer Ecke, die nicht von allen Richtungen sichtbar ist. Achten Sie aber bitte darauf, dass Ihr Nachbar dort auf seinem angrenzenden Grundstücksteil nicht gerade seine Sitzecke hat, da es durch den Komposthaufen immer mal wieder zu Geruchsbelästigungen kommen kann. Außerdem ist ein Komposthaufen nicht unbedingt ein ästhetischer Anblick.

Wenn Sie möchten, können Sie sich einen sogenannten Komposter zulegen. Dies ist ein Kunststoffkasten, der von oben mit neuen Abfällen befüllt wird, die sich dann im Laufe der Zeit zersetzen. Wenn die Abfälle unten angekommen sind, können Sie als Kompost – also als Dünger – im Garten wieder eingesetzt werden. Der Komposter hat auch den Vorteil, dass er mit einem Deckel versehen ist. Somit können eventuell entstehende Gerüche nicht nach draußen gelangen.

Auch ohne einen Komposter können Sie selbstverständlich Kompost gewinnen. Grenzen Sie den Bereich am besten mit Feldsteinen, Ziegeln oder Betonplatten ab. Holz ist als Abgrenzung nicht geeignet, da es mit verrottet. Der Komposthaufen sollte mindestens einen Meter von der Grundstücksgrenze entfernt sein. Auf ihm können Laub, Erde, Gras und alte Pflanzen entsorgt werden. Auch einige alte Lebensmittel und Schalen, die schnell verrotten, können auf den Komposthaufen geworfen werden.

Wenn möglich sollten Sie den Komposthaufen einmal jährlich durcharbeiten, das heißt, mit der Schaufel auflockern. Somit ist eine bessere und schnellere Zersetzung des Bodens beziehungsweise des Kompostes gewährleistet.

Natürlich können Sie den Komposthaufen auch hinter Holzbrettern verstecken, müssen aber dann damit rechnen, dass das Holz mit verrottet. Deshalb wären hier Kunststoffelemente als Sichtschutz die bessere – und kostengünstigere – Alternative.

Im Winter ist der Komposthaufen übrigens ein idealer Platz für die Winterschlaf haltenden Igel und andere Kleintiere. Deshalb sollten Sie den Haufen nicht im späten Herbst, sondern lieber im Frühjahr mit der Schaufel auflockern, da Sie sonst die Tiere aus dem Winterschlaf wecken könnten. Da der Igel ein nützlicher Gehilfe im Garten ist, der viele Insekten vertilgt, sollten Sie sich über solch einen Bewohner in Ihrem Komposthaufen freuen.

 Weitere Info Rund um das Thema Kompostieren erhalten Sie auf Gartentalk.net: