Wurmkomposter

Wurmkomposter als Ebenenkomposter oder Wurmkiste

Komposthaufen in landwirtschaftlichen Regionen und in Gärten kennt jeder. Es ist faszinierend zu beobachten, wie Würmer und Mikroorganismen organischen Abfall zu wertvollem Humus verarbeiten. Wer keinen eigenen Garten hat, sammelt für die Bio-Tonne, was aber gerade in der warmen Jahreszeit leicht lästige Fruchtfliegen anlockt.

Geniale Abhilfe verschafft hier ein Wurmkomposter. Nicht nur in industriellen Großanlagen kommt dieses Gerät zum Einsatz, sondern ist im Kleinformat auch für Privatpersonen zu Hause einsetzbar. Nahezu wartungsfrei und platzsparend unterzubringen, verrichtet die kleine Lebensgemeinschaft, die der in einem Komposthaufen entspricht, im Wurmkomposter ihr emsiges Werk. Neben Kompostwürmern zählen dazu Pilze, Bakterien, Milben, Springschwänze und Einzeller. Küchenabfälle wie Obst und Gemüse, Kaffeesatz und Ähnliches verarbeiten sie zu Humus. Abfälle tierischen Ursprungs oder Reste von gekochten und oft auch gewürzten Mahlzeiten gehören jedoch nicht hinein. Die Abfälle müssen zerkleinert und feucht hineingegeben werden, damit die Umwandlung gut funktioniert. Das Feuchthalten ist wichtig, das Material darf nicht hart sein. Hilfreich ist es dabei, das Gefäß mit einer feuchten Filzmatte oder Ähnlichem abzudecken, so siedeln sich auch keine Fruchtfliegen an. Ideal für den Umwandlungsprozess ist eine für Wohnungen typische Raumtemperatur um 20 Grad Celsius. Bei Aufstellung auf dem Balkon gilt: Unter dem Gefrierpunkt und über 30 Grad Celsius sterben die kleinen Organismen ab.

Die Kompostierung läuft übrigens geruchsfrei ab. 10 Liter Küchenabfall ergeben 1,5 bis 2 Liter Humus. Außerdem fällt Sickerflüssigkeit an, die sich sehr gut als Flüssigdünger eignet.

Wurmkomposter gibt es als Ebenenkomposter mit mehreren umsetzbaren Auffangschalen, bei denen die Würmer durch Öffnungen selbsttätig zum frischen Abfall wandern, sodass der Humus praktisch wurmfrei ist. Alternativ gibt es die Wurmkiste, die besonders in pädagogischen Einrichtungen Einsatz findet.

Lesen Sie mehr zu Kompostierung: