Wie pflanzen Sie Himbeeren richtig?

Himbeeren im eigenen Garten sind ein Muss für einen jeden Gärtner. Die Früchte sind lecker und gesund. Frisch vom Strauch gepflückt sind sie die ideale Frucht zum Naschen für Groß und Klein. Will man eine Himbeerhecke anlegen, sollte man einiges beachten.

Es gibt Sommer- und Herbsthimbeeren. Bei den Sommerhimbeeren werden die Pflanzen ca. 1,80 m hoch. Sommerhimbeeren benötigen daher ein stabiles Gerüst, um die Triebe festzubinden. Neue, sich im Frühjahr entwickelnde Triebe, bleiben das ganze Jahr und auch über den Winter für das nächste Jahr stehen.

Auch Herbsthimbeeren benötigen auch eine Standhilfe. Allerdings muss diese nicht ganz so stabil sein, wie bei den Sommerhimbeeren, da Herbsthimbeeren im Spätherbst komplett abgeschnitten werden. Sie treiben im Frühjahr neu aus. Wer Himbeeren liebt und die Erntezeit verlängern möchte, pflanzt am besten beide Sorten.

Für die Pflanzung der Himbeerruten muss der Boden gut vorbereitet sein. Der Boden sollte vor der Pflanzung tiefgründig aufgelockert werden. Die Einarbeitung von Torf und Kompost ist zu empfehlen, da die Himbeere als frühere Waldpflanzen einen leicht sauren Boden bevorzugen. Danach sollte ein Gerüst für die Himbeeren gebaut werden. Die Verwendung von Einschlaghülsen zur Befestigung der Holzpfähle hilft enorm, wenn später einmal verfaulte Holzpfähle ausgetauscht werden müssen. An den Holzpfählen wird in 60 cm, 1 m und in 1,50 Höhe jeweils ein kunststoffummantelter Draht befestigt, an dem die Himbeerruten nach der Pflanzung angebunden werden.

Himbeerruten sollten sofort nach dem Kauf gepflanzt werden. Wenn die Töpfe, in denen die Pflanzen stehen trocken sind, muss auf jeden Fall vorher gewässert werden. Dazu die Töpfe eine halbe Stunde in einen Eimer mit Wasser stellen. Danach pro Pflanze eine Pflanzgrube ausheben, eine Schaufel voll Blumenerde hineingeben und mit etwas Beerendünger mischen. Die Pflanze aus dem Topf nehmen, stark durchwurzelte Wurzelballen mit einer Gabel auflockern. Dann die Pflanze in die Pflanzgrube einsetzen und die Grube schließen. Anschließend gut und durchdringend angießen. Nur alle 60 cm eine Himbeerpflanze setzen. Wer die Pflanzen zu dicht setzt, hat hinterher eine wüste Hecke in die nur wenig Sonnenschein fällt. Der Wind kann nach einem Regen die Pflanzen nicht rasch abtrocknen und die Früchte werden faul. Nach dem Pflanzen nur noch die Ruten mit Bändern locker an die Drähte binden und dann auf die ersten Früchte warten.

Sie wollen auch frische Erdbeeren genießen? Hier finden Sie Informationen zum Ziehen von Erdbeeren: