Physalis anbauen

Physalisanbau auch in heimischen Gärten möglich

Die auch unter dem Namen Kapstachelbeere oder Andenbeere bekannte Physalis ist eine einjährige Pflanze, die ihren Ursprung in den Anden hat. Die Früchte der Physalis erfreuen sich als Naschobst oder als Dessertdekoration wachsender Beliebtheit, sodass Physalispflanzen auch in den Vereinigten Staaten von Amerika oder in Südafrika gewerbsmäßig kultiviert werden.

Da die starkwüchsige Physalis auch bei den hiesigen klimatischen Verhältnissen gut gedeiht, empfiehlt sich der Physalisanbau auch im heimischen Garten oder sogar auf dem Balkon. Die in der Regel buschigen, bis zu einem Meter hohen Physalispflanzen stellen an den Gartenboden und die Pflege keine besonders hohen Ansprüche.

Physalis aus Samen ziehen
Der richtige Zeitpunkt für die Aussaat der Samen ist etwa Februar bis März.
Die orangefarbenen Früchte haben etwa die Größe einer Kirsche. Sie sind von einer lampionartigen Blätterhülle umgeben und werden in der Regel in jedem Supermarkt zum Kauf angeboten. Bei dem Verzehr der Physalisbeeren werden die in der Frucht befindlichen kleinen Kerne mitgegessen. Bei der geringen Größe der Samenkörner gestaltet es sich schwierig, einzelne Kerne zu entnehmen. Empfehlenswert ist es daher, eine Beere aufzuschneiden und das Fruchtfleisch auf einem Stück Küchenkrepp trocknen zu lassen. Im getrockneten Zustand können die Physalissamen mit einem Messer vom Küchenkrepp gekratzt werden.

Bei der Aussaat haben sich Anzuchterden oder andere lockere und nährstoffarme Substrate sowie Zimmergewächshäuser oder Blumentöpfe mit durchsichtiger Abdeckung bewährt. Diese können aufgrund ihrer Größe an den benötigten hellen Standplatz, beispielsweise auf die Fensterbank, gestellt werden.

Nach der Aussaat der Samen sollten diese etwa einen halben Centimeter mit Erde bedeckt werden. Auf eine Gießkanne für die Bewässerung der Samen sollte zunächst verzichtet werden. Der Wasserstrahl einer Gießkanne könnte Substrat samt Samen aufschwemmen und ungleichmäßig verteilen. Eine mit Wasser gefüllte Sprühflasche schafft hier Abhilfe. Das Pflanzsubstrat sollte immer feucht, aber nie nass gehalten werden. Die Keimung erfolgt bei guten Bedingungen innerhalb einer Woche. Ebenso ist nach der Keimung auf eine regelmäßige Lüftung des Pflanzbehälters zu achten. Etwa ein bis zwei Wochen nach der Keimung kann auf eine Abdeckung verzichtet werden.

Wer den richtigen Zeitpunkt für die Aussaat verpasst hat, kann noch immer auf bereits vorgezogene Jungpflanzen der Physalis aus dem Gartencenter zurückgreifen.