Buchsbaum schneiden

Buchsbaum – Infos zu Pflege und Anzucht

Der Buchsbaum zählt zu den immergrünen Gehölzen und ist im Garten sehr beliebt. Auch im Winter ist er schön anzuschauen mit seinen grünen Blättern und in seinen interessanten Formen.

Der richtige Termin für den Buchsbaumschnitt

Der Buchs, auch Bux genannt, kann zwei- bis viermal im Jahr geschnitten werden. Ende Juni ist der ideale Zeitpunkt zum Beginn des Schnittes. Ein zweites Mal im September. Treibt der Buchs stark aus, kann auch im Spätherbst noch einmal ein Schnitt dieses Gehölzes erfolgen. Der Buchsbaum nimmt auch einen kräftigeren Rückschnitt bis ins alte Holz nicht übel. Dies ist manchmal erforderlich, wenn Krankheiten dem immergrünen Gehölz zu schaffen machen. Erfrorene Zweige sollten im Frühjahr entfernt werden.

Wie geht das Schneiden des Buchses

Mittlerweile gibt es eigens für den Buchsbaumschnitt kreierte Heckenscheren, die leicht in der Hand liegen und feinfühliges Arbeiten an der Hecke ermöglichen.

Wer eine Buchsbaumhecke besitzt, kann sich entweder für eine leger wirkende Form oder für die strengeren Formen entscheiden. Wird die Buchsbaumhecke zweimal im Jahr geschnitten, wirkt sie insgesamt lockerer und kommt auch zum Blühen.
Wer strenge Formen liebt, wird drei- bis viermal zur Schere greifen und jedes über das Ziel hinaus wachsende Zweiglein gleich wieder kappen.
Möchte man erreichen, dass der Buchsbaum schön buschig und dicht wächst, sollten nur die Neuaustriebe geschnitten werden. Sie können etwa zur Hälfte bis zu zwei Dritteln entfernt werden, dann treibt der Buchs seitlich erneut aus.

Um eine Buchsbaumhecke schön in Form zu schneiden, befestigt man sich am besten eine Schnur an zwei längeren Stöcken als Orientierungslinie. Sehr wichtig ist, dass die Hecke nach oben hin etwas schmaler geschnitten wird. Das ermöglicht einen besseren Lichteinfall bis auf die Basis der Hecke und regt den Neuaustrieb auch der unteren Äste an. So wird das Verkahlen der Hecke von unten her verringert.

Soll die Buchsbaumhecke spezielle Formen erhalten, verwendet man dafür am besten im Handel erhältliche Schablonen. Kleinere Buchsbaumkugeln oder Kegel können jedoch gut nach Augenmaß geschnitten werden.
Dasselbe gilt für kleine Beet-Einfassungen aus Buchs.

Der Buchsbaum wird mit einem stickstoffhaltigen Dünger versorgt. Eine Mulchdecke unterdrückt die Wildkräuter unter der Buchsbaumhecke und hält die Erde schön feucht. In trockenen Sommern aber auch an frostfreien Tagen im Winter freut sich der Buchs über etwas Wasser.

Lesen Sie mehr zu Themen rund um den Garten: