Efeu schneiden

Wann und wie?

Efeu, auch Hedera helix genannt, gehört zu den immergrünen Kletter- oder Kriechgewächsen. Anfänglich wächst die frostfeste, unempfindliche Pflanze zurückhaltend. Dies ändert sich jedoch nach etwa zwei Jahren. Um die Efeupflanze in Form zu halten oder eine Überwucherung zu verhindern, empfiehlt sich ein Form- oder Komplettschnitt.

Für den Formschnitt des Efeus bieten sich die Sommermonate (Juli/August) an. Zu dieser Zeit wächst die Efeupflanze bereits dicht und kräftig. Da sich mit dem Alter des Efeus auch dessen Wachstumstempo steigert, besteht die Möglichkeit eines weiteren Schnittes. Dazu empfiehlt es sich, den ersten Schnitt ins Frühjahr (April – Juni) zu verlegen. Der zweite Formschnitt kann dann im Spätsommer (September/Oktober) erfolgen. Für einen kompletten Rückschnitt eignet sich die Winterruhe.

Als Schnittwerkzeug dient, je nach Wuchsdichte und Umfang des Rückschnitts, entweder eine manuelle oder elektrische Heckenschere. Alternativ lassen sich zarte Triebe einer jungen Efeupflanze mit einer Blumenschere abtrennen. Um das Gewächs in Form zu halten, wird der Efeutrieb an dem nachgewachsenen, hellgrünen Ansatz abgeschnitten. Für den Rückschnitt teilt man die Ranke an beliebiger Stelle ab. Lediglich Alterstriebe, die die Pflanzenreife mit 5 Jahren erreicht haben, sollten vom Rückschnitt verschont bleiben. Hier bilden sich zahlreiche neue Blüten. Da sich Efeu schnell verwurzelt, sind die abgetrennten Triebe vom Erdreich zu entfernen, um eine Neuanpflanzung zu verhindern.

Efeu ist ein robustes Gewächs. Dadurch lässt es sich gut schneiden und nimmt auch einen Fehlschnitt nicht übel. Die Efeupflanze ist jedoch giftig. So kann der beim Schnitt heraustretende Pflanzensaft beim Hautkontakt Ausschläge (allergische Kontaktdermatitis) hervorrufen. Die Verwendung von Handschuhen ist empfehlenswert.

Lesen Sie mehr zu Pflanzenpflege auf Gartentalk.net: