Fuchsien überwintern

Überwinterung der Fuchsien

Ab September sind Dünger- und Wassergaben zu reduzieren und die Fuchsien vor frühen Frösten durch leichtes nächtliches Abdecken zu schützen. Stehen freilich richtige Frostperioden an, so sind die Fuchsien zurück zu schneiden und mit einem Fungizid gegen Pilzbefall zu schützen. Ab Mitte September sind junge Pflanzen in helle, kühle Räume zu verbringen, ältere, stärkere Sorten können noch etwas länger draußen verbleiben. „Winterharte“ Sorten sind im Wurzelbereich durch Abdecken mit Reißig oder Stroh zu schützen, Hochstämme werden herabgebogen und die Krone mit Erde bedeckt.

Bei Überwinterung in kühlen Räumen sind die Fuchsien regelmäßig zu wässern – jedoch nie zu stark! – und auf Schädlinge zu kontrollieren – besonders die gefürchtete Weiße Fliege ist beim ersten Auftreten sofort gründlich zu bekämpfen. Generell gilt, dass Fuchsien um so besser überwintern, je weniger Blattwerk sie haben. Und je dunkler der Überwinterungsraum ist, desto kühler muss er auch sein, eine Temperatur zwischen 3° und 8° C ist ideal. Auch sollten besonders dunkle Räume regelmäßig gelüftet werden, um dumpfe Stauluft zu vermeiden, die einen Pilzbefall begünstigen würde.

Weitere Infos zu Pflanzenpflege erhalten Sie auf Gartentalk.net: