Liguster schneiden

Regelmäßiger Schnitt der Ligusterhecke notwenig

Liguster (lat. Ligustrum vulgare) ist eine sehr beliebte Gartenpflanze. Vor allem für Heckenpflanzungen wird dieser bis 3 m Höhe wachsende, immergrüne Strauch gerne verwendet.

Bei Liguster ist es wichtig, dass er regelmäßig geschnitten wird. Die Pflanze neigt sonst zum verkahlen, das heißt, die unteren, inneren Triebe tragen keine Blätter mehr. Damit aus den frisch gepflanzten Ligusterpflanzen eine dichte Hecke wird, sollte der Pflanzschnitt schon früh nach dem Einpflanzen erfolgen. Am besten kürzt man die Pflanzen auf etwa die Hälfte der ursprünglichen Höhe ein. Aus den abgeschnittenen Ästen treiben schon bald neue, dichte Triebe aus.

Ligusterhecke schneiden

Auch wenn die Hecke schon die gewünschte Wuchshöhe erreicht hat, sollte man den Liguster weiterhin regelmäßig zweimal im Jahr schneiden. Der erste Schnitt des Jahres kann bereits im Februar erfolgen, damit wird das Wachstum der Pflanze angeregt. Außerdem sorgt ein Schnitt vor dem Pflanzenaustrieb dafür, dass der Liguster trotzdem noch Blüten ansetzt. Wer erst schneidet, wenn die neuen Triebe schon da sind, schneidet auch die Blüten mit ab.

Als Termin für den zweiten Schnitt ist der Juli gut geeignet. Dabei hat die Pflanze nochmal die Möglichkeit, auszutreiben, es besteht aber keine Gefahr, dass die unverheilten Schnittstellen erfrieren.

Auch eine bereits verkahlte Hecke kann man mit einem radikalen Rückschnitt wieder zum Austreiben bringen. Da Liguster auch aus dem alten Holz wieder austreibt, kann man beim Schneiden wirklich beherzt vorgehen.

Lesen Sie mehr über Pflanzenpflege auf Gartentalk.net: