Pflanzen richtig gießen

Pflanzen richtig giessen – Tipps

Das Gießen von Pflanzen ist eine für die Pflanzen überlebenswichtige Maßnahme, welche zudem auch darüber entscheidet, über welchen Wuchs diese Pflanzen verfügen.
Die Versorgung mit Wasser ist wichtig, damit sich Pflanzen in Abhängigkeit von ihrem jeweiligen Bedarf schön ausprägen und kräftig gedeihen können. Darüber hinaus kann falsches und unsachgemäßes Gießen zahlreiche Erkrankungen an Pflanzen hervorrufen, die teilweise zu Schäden führen, die nicht mehr reversibel sind. Dies gilt sowohl für eine Unterversorgung mit Wasser, die ein schnelles Vertrocknen bei Pflanzen mit hohem Wasserbedarf begünstigt als auch für ein übermäßiges Wasserangebot. Letztgenannte Variante ist förderlich für das Auftreten von Fäulniserscheinungen und einen intensiven Befall durch Schädlinge, was im Nachhinein gleichsam zum Absterben der Pflanzen führt.
Das richtige Gießen von Pflanzen muss in Abhängigkeit vieler verschiedener Faktoren und Bedürfnisse unserer Lieblinge erfolgen. So kann nicht nur die verabreichte Menge an Wasser darüber entscheiden, wie lange eine Pflanze überlebt und ob sie kräftig und gesund bleibt. Darüber hinaus stellt die richtige Zusammensetzung des Gießwassers, dessen Temperatur und die Art der Einbringung ganz wesentliche Voraussetzungen dafür dar, ob es den Pflanzen gut geht und ob sie es mit einem schönen Gedeihen danken.
Einige Pflanzen benötigen eine tagtägliche Versorgung mit Wasser, andere lieben es wiederum, nur sporadisch gegossen zu werden.
Günstig ist es in jedem Fall, wenn das Gießwasser einen möglichst geringen Härtegrad aufweist, was bei Regenwasser der Fall ist. In diesem Zusammenhang ist die im Wasser enthaltene Konzentration von Kalk gemeint. Regenwasser ist für Pflanzen gesünder und wuchsfördernder als Leistungswasser. Noch besser ist es, wenn das Regenwasser wie im Sommer leicht temperiert und nicht zu kalt ist. Extrem ungünstig ist kalkhaltiges Leitungswasser, das frisch aus dem Hahn kommt und nicht abgestanden ist. Zimmertemperaturwarmes Leitungswasser eignet sich deshalb eher.

Kunststoffgiesskanne

Viele Pflanzen lieben es, ab und zu ihren Flüssigkeitsbedarf durch die Blätter zu decken. Ein vorsichtiges Duschen mit handwarmem Wasser ist daher sinnvoll und beseitigt gleichzeitig Staubablagerungen.
Pflanzen, die in Töpfen oder Kübeln in Innenbereichen wachsen, benötigen öfter eine Versorgung mit Wasser, wobei jedoch Staunässe vermieden werden soll. Sie können nicht automatisch auf weiches Regenwasser zurück greifen wie Pflanzen im Freien.
Das Gießen ist nicht zu allen Tageszeiten vorteilhaft. Pflanzen mögen es nicht, wenn sie in Sommermonaten in der heißen Mittagshitze versorgt werden. Dies fördert Verdunstungserscheinungen und ist ungünstig für das Wachstum. Besonders gern haben es die Pflanzen, wenn sie bereits in den Morgen- oder später in den Abendstunden mit Flüssigkeit versorgt werden, um sich zu akklimatisieren.
Das richtige Gießen richtet sich überwiegend nach der Pflanzenart. Bei Gemüsepflanzen im Freien ist es ratsam, diese mit Regenwasser zu versorgen. Das Gießen von Pflanzen, die sich im Gewächshaus befinden, benötigt ebenfalls einige Grundkenntnisse und Fingerspitzengefühl. Genauso wie das Lüften sollte das Gießen in einem ausgewogenen Verhältnis zum Bedarf der Pflanzen stehen. An einem sonnenreichen Tag zu gießen, ist die beste Lösung für Gewächshauspflanzen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass nicht nur die Blätter benetzt sind, sondern die Wurzeln genügend Wasser bekommen.
In fast allen Gärten und Zimmern gedeihen Pflanzen, die mit nur sehr wenig Wasser leben. Dies sind neben schönen Gehölzen und Hecken imposante Staudengewächse und kakteen- oder sukkulentenartige Pflanzen. Sie können Wasser speichern und gedeihen schlecht, wenn sie zu viel Wasser erhalten, faulen dann recht schnell.

Weitere Infos zum Thema Pflanzenpflege: