Birnbaum pflanzen

Was sollten Sie beim Pflanzen beachten?

Frisches Obst ist eine leckere Sache. Wer würde nicht gerne die saftigsten Früchte direkt vom eigenen Baum essen? Äpfel, Pflaumen und Kirschen gehören zu den beliebtesten Obstsorten im eigenen Garten. Aber auch der Birnenbaum steht auf der Beliebtheitsskala von Obstfreunden ganz oben. Will man einen hübschen Birnbaum in seinen Garten pflanzen, stellen sich natürlich viele Fragen: Welche Sorte wähle ich am besten? Wohin pflanze ich meinen Birnbaum bzw. Zwergbirne und was muss ich dabei beachten?

Zwergbirne

Die erste Faustregel bei der Pflanzung von Birnenbäumen lautet, dem Baum ausreichend Platz zu geben. Damit der Birnbaum gesund wachsen und gedeihen kann und im Idealfall viele saftige Früchte trägt, sollte man einen Abstand von 8 bis 10 m zum nächsten Baum in jedem Fall einhalten!

Im zweiten Schritt sollte man den Boden in seinem Garten genau analysieren. Birnen gedeihen dann besonders gut, wenn sie in einen nährstoffreichen Boden gepflanzt werden, der durch Kompost und regelmäßige Düngung immer wieder angereichert wird. Auf keinen Fall sollte der Boden zu nass sein oder der Birnbaum gar Staunässe ausgesetzt werden.

Der passende Standort für den Birnbaum ist natürlich auch von den Lichtverhältnissen abhängig. Setzt man ihn schutzlos der prallen Sonne aus, wird er sich mit wenigen kleinen Früchten revanchieren. Bietet man dem Bäumchen aber zu wenig Sonne, dann schaffen es die Birnen nicht, das volle Aroma zu entfalten. Am besten pflanzt man den Birnbaum an einen geschützten, warmen Standort.

Hat man erst einmal den richtigen Ort für den Birnbaum gefunden, gilt es die richtige Sorte in guter Qualität zu wählen: Ein Blick auf das Wurzelwerk der Wunschpflanze kann dabei nicht schaden, um sicher zu gehen, einen gesunden und robusten Baum zu pflanzen. Hat man die Qual der Wahl zwischen Sommer-, Herbst- und Winterbirne getroffen, sollte ein Loch für den Baum gegraben werden, das gerne doppelt so groß sein kann, wie der Pflanzenballen selbst. Empfehlenswert ist es, einen Pfahl zu platzieren, an dem der Baum festgebunden werden kann. Hat man den Baum im Loch positioniert und die Wurzeln vorsichtig ausgebreitet, schüttet man das Loch Schicht für Schicht mit Erde zu, die zum Schluss festgetreten wird. Zum Abschluss muss der Baum gut gewässert werden, damit die Wurzeln mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt sind.

Ab Februar sollte dann der erste Schnitt erfolgen, damit der Baum einen gleichmäßigen Wuchs entwickeln und saftige Früchte hervorbringen kann. Äste, auf denen sich die Birnentriebe entwickeln, werden dabei auf ein Drittel der Länge zurückgeschnitten. Auf diese Weise wird der Kronenaufbau optimal unterstützt und durch den Rückschnitt die beste Basis für eine reiche Birnenernte gelegt.

Wie können Sie die reiche Ernte lagern?