Erdbeeren pflanzen

Sie wollen frische Erdbeeren genießen?

Neben dem Gang zum Obsthändler gibt es auch die Möglichkeit, eigene Erdbeerpflanzen zu ziehen.
Möglich ist dies anhand von Pflanzensetzlingen oder kleinen Erdbeerpflanzen, aber auch durch Erdbeersamen: Die Samen verschiedenster Erdbeersorten können im Fachhandel erworben oder aus Früchten gewonnen werden – besonders die Samen getrockneter Erdbeerfrüchte, die die Beere großflächig überziehen, können gut entfernt und verwendet werden.

Das Ziehen von Erdbeeren aus Samen ist beispielsweise möglich in Blumentöpfen oder Ampeln. Geeignete Erde ist unter anderem Aussaaterde, die frei ist von Keimen. Nach dem Einbringen der Samen unter die Erdoberfläche empfiehlt es sich, die Erde feucht, aber nicht zu nass zu halten – ein geeigneter Zeitraum zum Setzen der Samen ist der Frühling nach Abklingen des Frosts.
Nach einer ungefähren Keimzeit von zwei bis sieben Wochen zeigen sich dann die ersten Pflanzensprosse – haben diese ihr erstes Blattpaar entwickelt, ist der geeignete Zeitpunkt, die jungen Pflanzen zu pikieren: Das heißt, die einzelnen Pflänzchen samt Wurzeln aus dem Aussaatgefäß zu nehmen, um sie mit ausreichendem Abstand voneinander in ein möglichst humusreiches Erdreich einzubringen. Werden die Erdbeeren beispielsweise in ein Beet gesetzt, liegt ein geeigneter Abstand bei circa 30 Zentimetern zwischen den einzelnen Pflanzen bei einem ungefähren Reihenabstand von 60 Zentimetern. Alternativ – beispielsweise auf Balkon oder Terrasse – können die einzelnen Erdbeerpflanzen auch in jeweils eigene Blumentöpfe gesetzt werden. Da die wachsenden Erdbeerpflanzen oberhalb der Erde Ausläufer bilden, die eine Art von Netzwerk bilden, wird davon abgeraten, die die Pflanze umgebende Erde während dieser Zeit umzugraben.

Sollen erworbene junge Erdbeerpflanzen in das heimische Beet oder den Blumentopf eingebracht werden, so ist das zu allen Zeiten möglich, in denen kein Frost mehr droht – vorzugsweise während der Spätsommermonate August oder September. Ein geeigneter Humusboden kann beispielsweise vorbereitet werden durch das Untermischen von Kompost. Vor dem Einpflanzen sollten die jungen Pflanzen für einige Stunden in ein Wasserbad gestellt werden, damit sie über ausreichend Flüssigkeit verfügen.

Um die späteren Erdbeer-Früchte auch bei nassem Wetter nicht zu gefährden, empfiehlt es sich, den Erdboden um die Pflanzen herum zu mulchen – d.h. sie zu bedecken mit organischem Material, das nicht verrottet, wie beispielsweise Stroh oder Holzspäne; neben dem Schützen vor Unwetter hemmt das Mulchen auch den Wuchs von Unkraut.

Weitere Informationen zu Mulch auf Gartentalk.net: