Folienteich anlegen

Folienteiche – einer der beliebtesten Teichvarianten

Ein innovative Alternative zum Fertigteich ist ein Folienteich. Kaum eine andere Teichvariante eignet sich so gut für eine relativ einfache und kreative Errichtung wie der Folienteich. Aus diesem Grund gehört ein Folienteich für das Grundstück zu den beliebtesten Teicharten. Generell sollte an dieser Stelle angemerkt werden, dass bei allen Gartenteichen der Einsatz von Folien eine notwendige Maßnahme ist, um das Versickern von Teichwasser zu verhindern.
Eine große Schwierigkeit beim Anlegen eines Gartenteiches unter Nutzung von Folien ist nicht dessen Vorplanung und die Entscheidung für eine bestimmte Bauweise, sondern insbesondere die Auswahl der richtigen Folie. Dies ist deshalb kein leichtes Unterfangen, weil es eine recht große Vielfalt innerhalb der Teichfolien gibt. Die Angebote sind nicht nur extrem umfangreich, sondern sorgen in den überwiegenden Fällen bei den Interessenten für viel Verwirrung und eher Unsicherheit.
Der Vorteil bei den Teichfolien besteht darin, dass sie gut verarbeitbar und strapazierfähig sind. Für das Anlegen eines hochwertigen Folienteichs werden sie zugeschnitten, passend eingelegt, verschweißt oder verklebt. Die benötigten Hilfsmittel verursachen keine hohen Kosten, denn eine Klebepistolen oder ein Heißluftgerät sind häufig bereits vorhanden. Eine Folienteich besitzt im Gegensatz zum Fertigteich fast kein Gewicht, denn 1 m² Teichfolie wiegen nur 1,3 kg, wenn sie 1 mm stark ist. Außerdem wird ein sogenanntes Teichvlies beim Bau eines Folienteichs verwendet.
Das beim Folienteich vorwiegend genutzte Folienmaterial ist die Folie aus Polyvinylchlorid, dem PVC. Sie wird deshalb auch als Standardfolienart bezeichnet. Neben diesem Produkt werden die PE-, die Polyethylenfolien, Folien aus EDPM, LDPE, HDPE und als Sonderform die flüssige Teichfolie verwendet. Alle Produkte weichen in ihren Eigenschaften ganz entscheidend voneinander ab und ermöglichen jeweils unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten und Nutzungsqualitäten des Folienteiches.
Folienteiche zeigen meist recht komplexe Designs und zeichnen sich durch eine Innenausstattung aus, die glatt und ohne Falten ist. Da sich Teichfolien sehr flexibel einsetzen und an die gewünschte Teichform anpassen lassen, ist es darüber hinaus möglich, die Übergänge zu den Uferbereichen beinahe nahtlos zu gestalten. Die erstaunliche Flexibilität, welche die Folien gewährleisten, macht es realisierbar, dass alle möglichen Tiefen, verschiedenartige Facetten der Teichzonen und runde Formen erstellt werden können. Der Folienteich basiert demnach auf keinen vorgegebenen und starren Planungskonzepten.
Nicht nur in Bezug auf die Teichfolien zeigt der Folienteich hervorragende Verarbeitungsmöglichkeiten, sondern auch im Zusammenhang mit dem Schutzvlies. Bei jedem Gartenteich sollen die Uferbereiche besonders attraktiv gebaut werden. Optimal gelingt dies beim Folienteich. Große Gartenteiche können ausgezeichnet als Folienteiche errichtet werden, da sich die Folien für das Auslegen jeder Größenbemaßungen eignen. Ein Folienteich basiert auf schadstofffreien Gestaltungsmaterialien und beständig gegenüber intensiver und lang anhaltender Sonneneinstrahlung, allerdings anfällig gegenüber mechanischer Beanspruchung.

Weitere Infos und Tipps Rund um das Thema Gartenteich finden Sie auf Gartentalk.net:

Tiere im Gartenteich

Ansiedelung verschiedenster Tiere erfolgt von Natur aus

Für viele Menschen bietet der eigene Garten eine wichtige Möglichkeit, um auszuspannen und Ruhe genießen zu können. Dafür richten sie ihn nach Herzenslust ein, pflanzen Bäume und setzen Blumenbeete. Ein schön gepflegter Rasen verfeinert die Fläche zu einem Paradies. Wer seinem Idyll noch etwas mehr Naturatmosphäre verleihen will, der legt sogar einen kleinen Teich an. Es muss ja nichts Großes sein. Wenige Meter im Umfang, auch nicht allzu tief. Ein paar Wasserpflanzen lassen sich anbauen und schon bietet der Teich einer Fülle von Tieren eine neue Heimat.

Dabei müssen es nicht immer nur die Fische sein, die ein solches Gewässer bewohnen. Auch wenn es natürlich verschiedene Arten unter ihnen gibt, die den Teich attraktiver erscheinen lassen. Doch sollte zunächst damit begonnen werden, das Wasser sauber zu halten. Denn es bietet den Lebensraum für alle Tiere, die sich hier zukünftig niederlassen werden. Je verunreinigter das Wasser ist, umso weniger Leben kann hier existieren. Bereits einige Pflanzen sind in der Lage, dem Wasser die Nährstoffe zu entziehen und diese selbst zu verarbeiten. Dadurch ist die Sauberkeit des Teiches zunächst gegeben.

Im weiteren Schritt kann über die Ansiedlung kleiner Schnecken und Muscheln nachgedacht werden. Denn sie übernehmen den gleichen Zweck. Nährstoffreiches Material wie etwa einzelne Laubblätter, tote Insekten oder abgestorbene Teile der Wasserpflanzen werden von ihnen verzehrt. Im Übrigen kommen die Insekten von ganz alleine und müssen nicht extra angeschafft werden. Besonders der Wasserläufer kann seine nasse Heimat schon über große Entfernungen wahrnehmen und wird sich sehr bald nach Errichtung des Teiches dort einfinden. Mit ihm kommen die Mücken und die Libellen. Sie fühlen sich insbesondere bei einigen Wasserpflanzen wohl und werden dort ihre Eier ablegen.

Das Wasser und die Insekten bieten nun die perfekte Lebensgrundlage für Frösche und Lurche. Auch bei ihnen ist es nicht notwendig, sie eigens in dem Teich anzusiedeln. Auf ihren Wanderungen wittern auch sie das Wasser und werden es von sich aus aufsuchen. Haben sie hier ihre Eier abgelegt, so wird der Nachwuchs ebenfalls ein Stammgast des Gewässers sein. Denn Kröten und Lurche merken sich den Platz ihrer Entwicklung instinktiv und suchen diesen auch später stets auf. Alleine die Natur sorgt also für reichlich tierisches Leben im und am Teich.

Daneben können Fische eingesetzt oder kleine Reptilien gehalten werden. Entscheidend ist es jedoch, das natürliche Ökosystem damit nicht zu belasten. Die angesiedelten Tiere sollten im Idealfall mit jenen eine Symbiose eingehen, die es von sich aus zum Teich zieht. Insbesondere von exotischen Arten ist daher abzusehen, sofern diesen nicht ein auf sie ausgerichteter Lebensraum geschaffen wird. Die Besiedlung des Teiches wird somit faktisch von der Natur übernommen. Wer mit der richtigen Auswahl an Pflanzen und Muscheln für sauberes Wasser sorgt, wird sich bald an weiteren Tieren erfreuen können.

Mehr zum Thema Gartenteich lesen Sie auf Gartentalk.net: