Gartenpflege

Was ist alles bei der Gartenpflege zu tun?

Wer beabsichtigt, sich ein Haus mit Garten zu kaufen oder einen Schrebergarten zu pachten, sollte daran denken, dass damit nicht nur Entspannung angesagt ist, sondern auch Arbeit wartet.

So muss aller zwei Wochen der Rasen gemäht werden. Dafür benötigen Sie einen Rasenmäher. Wenn Sie Kaninchen halten, können Sie das Gras länger wachsen lassen und es dann mit einer Sense mähen. Das Gras können Sie frisch verfüttern oder zu Heu trocknen lassen. Dieses müssen Sie aber täglich in der Sonne wenden, damit es richtig trocknet. Ist Ihr Rasen uneben oder wächst das Gras ungleichmäßig, sollten Sie den Rasen vertikutieren, das heißt mit einem speziellen Gerät, welches es in jedem Baumarkt gibt, auflockern.

Auch das allseits unbeliebte Unkraut entfernen gehört zur Gartenpflege und sollte regelmäßig durchgeführt werden. Wenn Ihr Garten durch eine Hecke abgegrenzt wird, müssen Sie auch zwei- bis dreimal im Jahr die Hecke schneiden.

In jeden Garten gehören Blumen. Diese müssen Sie jahreszeitengerecht anpflanzen. Die Zwiebeln für die Frühblüher sollten Sie im Herbst in die Erde setzen und im Frühling nach deren Blüte wieder ausgraben, um sie an einer trockenen Stelle im Haus bis zum Herbst lagern zu können.

In Obstgärten gehört auch das Pflücken und Auflesen von Obst zur Gartenpflege. Sie bekommen für Ihre ganze Familie durch die Obstbäume, egal ob es sich um Apfel-, Birn-, Pflaumen- oder Kirschbäume handelt, kostenlos frisches Obst, welches Sie nur noch zu ernten brauchen. Im Herbst oder im Frühjahr sollten die Zweige verschnitten werden. Dies lassen Sie sich am besten von einem Fachmann erklären oder lesen entsprechende Literatur.

Leider haben Obstbäume den Nachteil, dass sie im Herbst Laub verlieren. Dieses muss im Herbst zusammengerecht werden, was auch zur Gartenpflege gehört. Das Laub können Sie dann auf den Komposthaufen geben, dort dient es als idealer Unterschlupf für Igel und Insekten. Das Laub verrottet dort und ist ein idealer Dünger für Gemüsebeete.

Gemüsebeete können Sie vom Frühjahr bis Herbst nutzen. Hier können Sie Salat, aber auch Möhren, Gurken, Zucchini, Tomaten, Radieschen, Petersilie, Zwiebeln, Kartoffeln, Kohlrabi, Blumenkohl, Rosenkohl und noch verschiedene anderer Pflanzen anbauen. Bei Kindern sind besonders Erdbeerbeete sehr beliebt und laden zum Naschen ein. Die Erdbeerpflanzen tragen bis zu drei Jahre Früchte, danach müssen sie gegen neue ausgetauscht werden. Dann wäre aber auch ein Beetwechsel zu empfehlen.