Gartengestaltung mit Steinen

Gartengestaltung mit Steinen – welche Möglichkeiten gibt es?

Die Gestaltung eines Gartens erschöpft sich nicht in dem akkuraten Anlegen von Beeten und Rabatten. Die Gartengestaltung sollte zu einem optisch ansprechenden Garten führen und den Betrachter zum Verweilen einladen. Außerdem sollte sie funktionalen, aber auch ökologischen Ansprüchen genügen. Ein hervorragendes Material, um dieses Anliegen zu verwirklichen, steht bei der Gartengestaltung in Form von Steinen zur Verfügung.

Gartensteine

Ein Naturstein ist viele Millionen Jahre alt und immer ein Unikat. Das prädestiniert Steine dazu, als Gestaltungselemente für einen individuellen und unverwechselbaren Garten herangezogen zu werden. Steine können zum Bau von Mauern, für Treppen zum Anlegen von befestigten Plätzen und Wegen oder einfach nur als dekorative Elemente benutzt werden. Auch Beeteinfassungen, die häufig etwas langweilig erscheinen und oft einen sehr künstlichen Eindruck machen, lassen sich sehr gut mit den passenden Steinen selbst gestalten.

Eine neue Technik zum Einsatz von Steinen bieten Gabionen, die ursprünglich im Straßen- und Landschaftsbau zur Böschungssicherung eingesetzt wurden. Die Steinkörbe sind für Gärten auch in schmalen Ausführungen erhältlich, mit denen Begrenzungsmauern exklusiv gestaltet werden können. Sie eignen sich gut für eine spätere Begrünung mit Rank- und Kletterpflanzen.

Steinkörbe Gabonien

Neben großen Natursteinen bieten sich zur Gartengestaltung auch kleinere Steine in Form von Kies an. Mit Kies lässt sich sehr einfach der Untergrund, etwa um Baumpflanzungen herum, gestalten. Ein derartiger Untergrund aus Kies ist pflegeleicht, da das Material Unkräutern kein Substrat bietet und deshalb ohne großen Aufwand freigehalten werden kann. Besonders wirkungsvoll ist dies, wenn unter dem Kies ein Geotextil verlegt wird.

Sehr große Natursteine, ob gerundete Findlinge, die das Gletschereis der letzten Kaltzeit zu uns transportiert hat, oder große Bruchsteine aus dem Steinbruch, sind ein Anziehungspunkt und Blickfang für den Garten. Derartige große Steine wirken auch ohne dekorative Beigaben. Mit ein wenig Fantasie und etwas Kreativität lassen sie sich aber noch aufwerten und etwa mit einem kleinen Springbrunnen kombinieren. Im Vorgarten ist ein einzelner großer Stein auch geeignet, um mit einer eingeschlagenen Hausnummer die Individualität der Bewohner zu unterstreichen.

Da Natursteine von Haus aus dekorativ und attraktiv sind, lassen sie sich auch mit nur wenigen Fachkenntnissen zur Gartengestaltung verwenden.

Wie legt man einen Naturgarten an? Infos auf Gartentalk.net: