Gartenhäuser aus Holz

Gartenhäuser – worauf beim Kauf achten

Ein schönes Gartenhaus bereichert jedes Grundstück und lässt sich vielseitig nutzen. Der Markt für diese Häuser ist jedoch recht unübersichtlich. Hier sind wesentliche Informationen zusammengefasst.
Vor dem Kauf muss die Frage beantwortet werden, zu welchem Zweck das Gartenhaus in erster Linie dienen soll. Wird lediglich ein Schuppen für die Gartengeräte benötigt, oder ist ein etwas wohnlicheres Gebäude geplant, in dem gefeiert und eventuell auch übernachtet werden soll? Vor allem in letzterem Fall sollte nicht das günstigste Angebot aus dem Baumarkt gewählt werden, sondern es ist dann besser, sich an einen Fachhändler zu wenden, der den Kunden berät, das Gartenhaus aufbaut und eine umfassende und langfristige Garantie gewährt. Auch die Frage nach einer vielleicht nötigen Baugenehmigung und nach den regionalen Vorschriften für Grenzbebauungen kann der Fachmann beantworten, damit unnötiger Ärger mit Baubehörden und den Nachbarn vermieden wird.
Ein schlichter Schuppen zur Aufbewahrung der Geräte muss meist nicht aus Holz sein. Es gibt für diesen Fall relativ preisgünstige Bausätze, oft aus Metall, die ein erfahrener Heimwerker selbst aufbauen kann. Ein geneigtes Dach ist einem flachen vorzuziehen, damit sich kein Regenwasser sammelt und das Dach mittelfristig undicht wird. Auch auf Dachrinnen sollte nicht verzichtet werden, denn das Regenwasser weicht sonst den Boden um das Haus zu sehr auf.
Dies gilt erst recht für ein größeres Gartenhaus, das zum Feiern oder Übernachten genutzt werden soll. Hier sollten Preis- und Qualitätsvergleiche in Ruhe vorgenommen werden. Die Güte des Holzes steht an erster Stelle und es empfiehlt sich nordische Fichte, ein langsam wachsendes und sehr winterhartes Holz. Es besitzt eine lange Lebensdauer und reagiert gleichzeitig gut auf Schutzanstriche. Die Dicke der Wand sollte 28 Millimeter nicht unterschreiten. Ohnehin gilt generell: Je größer die Grundmaße des Hauses sind, desto dicker sollten auch die Wände sein, um eine stabile Statik zu gewährleisten. Es werden Holzhäuser mit Wandstärken bis zu 45 Millimetern angeboten. Wer sein Haus intensiv nutzen möchte und viel Platz braucht, sollte nicht zu dünne Wände wählen, zumal dickere Wände auch besser gegen Kälte schützen.
Bei einem Gartenhaus zum Leben, Feiern und Übernachten ist es ratsam, ein Modell mit mehreren Fenstern und auch Elektroanschlüssen zu wählen, so dass die Nutzung einen gewissen Komfort bietet. Häuser dieser Art benötigen ein solides Fundament, damit sie vor Feuchtigkeit, Frost und anderen Wettereinflüssen geschützt sind. Im Fachhandel wird der Kunde über die in Frage kommenden Fundamentarten informiert und auch darüber, ob er sie selbst bauen kann. Es gibt für kleinere Gartenhäuser Plattenfundamente, während größere Modelle ein Betonfundament erhalten sollen, um das Gewicht zuverlässig aufzufangen. Die Frage nach dem Fundament ist verknüpft mit der, ob das Gartenhaus eine Terrasse erhalten soll.
Egal für welches Modell man sich entscheidet: Ein genauer und umfassender Vergleich von Preisen, Qualitäten und Angeboten sollte dem Kauf vorausgehen.

Möchten Sie einen Sichtschutz aus Holz errichten? Lesen Sie weiter auf Gartentalk.net: