Mückenschutz

Hausmittel gegen Mücken – effektiv

Eigentlich will man sich nach einem schweren Arbeitstag einfach nur fallen lassen und die Nacht durchschlafen. Doch kaum ist das Licht erloschen, stört ein unüberhörbares Summen den Schlaf. Oder aber das sommerliche Grillfest wird zu einem Desaster, weil die kleinen Insekten dutzendweise den Gästen um die Ohren fliegen und rasch jede Stimmung verderben können. Mücken und Menschen scheinen sich nicht gut zu vertragen. Dabei sucht uns das Insekt nur auf, um sich mit Blut vollzusaugen und dieses an die eigenen Larven weiterzugeben. Wir hingegen lassen uns das meist nicht gefallen. Wo wir die Mücke erwischen, da töten wir sie meist.

Doch muss es nicht immer so rabiat ablaufen. Natürlich ist es einfach, den tödlichen Schlag gegen ein einzelnes Exemplar auszuführen und sich damit Ruhe zu verschaffen. Aber bereits im Garten, wo es vor Mückenschwärmen manchmal wimmelt, wird das schon zu einer unlösbaren Aufgabe. Besser und effektiver ist es jedoch, den Insekten bereits die Lust daran zu nehmen, das Blut bei uns saugen zu wollen. Hierbei sind unterschiedliche Methoden in Betracht zu ziehen. So sollen etwa chemische Gerüche, spezielle Farblampen oder UV-Signale die kleinen Plagegeister vertreiben können. Keine schlechte Idee, die auch zeitweise klappt. Doch langfristigen Schutz gegen Mücken bieten auch sie nicht.

Effektiver ist es daher, sich die stärkste Waffe der Mücken selbst zueigen zu machen: Ihren Geruchssinn. Die Insekten reagieren einerseits auf Farben und Wärme, können jedoch auch sehr gut riechen. Meist nehmen sie Blut darum schon aus größeren Entfernungen wahr und folgen dem Duft. Das bedeutet jedoch auch, dass sie sich mit unliebsamen Gerüchen fernhalten lassen. Und es gibt so einiges, was die Mücken nicht gerne riechen. Dabei muss nicht mal zu Chemikalien gegriffen werden. Einfach Hausmittel bieten einen probaten Schutz gegen das Summen und Stechen und vertreiben die kleinen Insekten auf behutsame wie erfolgreiche Weise.

Insbesondere starke Düfte wie Kardamom, Zitrone, Lavendel oder Zimt sind es, die von den Mücken gemieden werden. Nehmen sie diese Gerüche wahr, suchen sie meist das Weite. Eine mit Gewürznelken gespickte Zitrone, die nebenbei auch eine gute Dekoration auf der Party darstellt, hat dabei eine sehr starke Wirkung. Ebenso kann ein frischer Strauß Lavendel nicht nur ein optisches Highlight setzen, sondern ebenso als Schutzbarriere gegen Mücken dienen. Sehr effektiv sind jedoch auch Tomatenpflanzen. Diese riechen mitunter bereits für uns Menschen sehr stark und fühlen sich in der Nase etwas bissig an. Bei den empfindsameren Mücken sorgen sie daher schnell für die Flucht.

Tomaten können zudem in kleinen Töpfen auf das Fensterbrett gestellt werden. Die Insekten werden es nicht wagen, diese zu überfliegen und sich somit Zutritt zum Zimmer zu verschaffen. Doch gibt es im Haus noch weitere Möglichkeiten, die unliebsamen Gäste zu vertreiben. Spezielle Duftlampen oder Kerzen können mit ätherischen Ölen beträufelt werden. Sie geben ein Aroma ab, das die Mücken nicht mögen. Je natürlicher das Öl ist, umso wohltuender ist es für die Menschen. Von chemischen Duftplättchen ist dagegen eher abzuraten. Doch wer sich mit Gewürzen, Früchten und Blumen einen eigenen Geruch zaubert, kann die Mücken auch auf natürliche Weise loswerden.

Weitere Infos zu Gartenpflege auf Gartentalk.net: